Der vorletzte Morgen

Der vorletzte Morgen in diesem Jahr beginnt chaotisch, man könnte auch sagen dark*typisch.

Für gewöhnlich springt der Kater hocherfreut und voller Tatendrang aus dem Bett, sobald einer wach ist, um dann in der Küche sein Ich-bin-kurz-vor-dem-Verhungern-Gebrüll anzustimmen. Jeden Morgen. Sollte er das einmal nicht tun, sollten im Hause dark* eigentlich sämtliche Alarmglocken schrillen.

Was war inzwischen – KW 37/2016

Heute ist der beste aller Freitage, denn ich habe Urlaub! Nach einem arbeitsreichen Vormittag hier nun meine Wünsche für euch ins Wochenende! Da ich in den vergangenen Tagen viel Arbeit hatte, gab es leider keine Zeit, einen Rückblick der Woche zusammenzustellen. So habe ich ein paar ältere, aber durchaus bemerkenswerte Sachen aus meinen Bookmarks gekramt und mit aktuellem vermischt. Viel Spaß!

Was war inzwischen – KW 35/2016

Ok, ich versuche es mal wieder mit einem Wochenrückblick. Diesmal freitags, vielleicht klappt das ja besser. Montags habe ich meist so viel zu tun, dass zum Bloggen nicht mehr viel Zeit übrig ist. Und wenn doch, dann blogge ich ja meist über das Wochenende. Hier also jetzt der Überblick über die vergangene Woche.

Unser Wochenende

Expedition ins Bierreich

Am Samstag waren der Lebensabschnittsgefährte und ich mal wieder mit dem Auto einkaufen. Eigentlich machen wir das nur selten, aber den Sack Katzenstreu wollen wir dann doch nicht auf dem Fahrrad transportieren. So fuhren wir erst zu Fressnapf, gingen anschließend im Discounter nebenan die paar Lebensmittel kaufen, die wir fürs Wochenende noch benötigten, dann machten wir noch einen Abstecher in den Baumarkt. Ich brauche dringend neues Klettklebeband für unser Schlafzimmer-Fliegengitter. Danach hatten wir noch für ungefähr eine Stunde das Auto gebucht und so fuhren wir spontan nach Pfungstadt zu Maruhn.

Kuchen für darkinchens Geburtstag

Da ich mit dem Zug nach Erkelenz gefahren bin, kam eine Torte eher weniger in Betracht. Wenn überhaupt ein Kuchen, dann musste es irgendetwas sein, das sich problemlos im Zug transportieren lässt. Daher war die klassische Kastenform, die man gut in eine Umhängetasche stellen kann, der Kuchen der Wahl. Und weil der Lebensabschnittsgefährte kein Marzipan mag, bekam das darkinchen in diesem Jahr meinen ersten selbstgebackenen Marzipankuchen.

Zum Bügeln geeignet

Heute auf der Packung meiner frisch erworbenen Fliegengitter gelesen: Jetzt mal ernsthaft: Wer bügelt bitte schön Fliegengitter?!

Fuhrpark verkleinert

Als ich 2012 nach Darmstadt zog, brauchte ich ein neues Fahrrad, da mein altes wenige Wochen zuvor von einem Unfallflüchtigen vor dem Büro geschrottet worden war. Gabel und noch einiges mehr verzogen. Der Drahtesel fuhr zwar noch, war aber unter Sicherheitsaspekten eine Katastrophe und wirtschaftlicher Totalschaden. Vielen Dank an den unmündigen Fahrer, der sich aus dem Staub gemacht hat. Möge der Totalschaden mit dir sein! Wie dem auch sei, ich brauchte ein neues, hatte umzugsbedingt wenig Geld und beschaffte mir einen gutaussehenden fahrbaren Untersatz bei real,-.