Ramstein

Heute jährt sich das Unglück beim Flugtag in Ramstein zum 25. Mal: 70 Tote, rund 1000 Verletzte unter völliger Abwesenheit jeglicher Kooperation zwischen dem Amerikanischen Militär, die die Verletzten unversorgt abtransportiert haben, und den Deutschen Rettungskräften. Aber klar, damals waren wir ja noch die Kriegsverlierer im besetzten Deutschland, da konnte man mit uns ja eh machen, was man wollte.

Opfer erscheinen nicht!

Die Presse stellt mit beklagendem Unterton fest, dass die Opfer der aktuell verhandelten vermuteten NSU-Mordserie der Verhandlung fernbleiben. Die Presse führt das auf die „Verschleppungstaktik“ der Verteidigung zurück. Ich würde eher sagen, dass es an den Vitalfunktionen der Opfer liegt. Mordopfer sind eher selten vor Gericht anzutreffen.

Und was, wenn …

… einer der Angeklagten des bevorstehenden sog. NSU-Prozesses unschuldig ist? Ok, das mag eher unwahrscheinlich sein, aber noch gilt in diesem Land die Unschuldsvermutung und ein Mensch so lange als unschuldig, bis er von einem Gericht verurteilt wurde, auch wenn die Presse dies so gerne missachtet. Und bis zu diesem Zeitpunkt ist es keinesfalls wurscht, wie lange derjenige in Haft ist. Also sollte einer von denen tatsächlich unschuldig sein, dann sitzt er vier Wochen länger völlig unnötig in Untersuchungshaft wegen einer schmierigen Presse-Komödie.

Der Skandal des Jahres

Er ist endlich gefunden, und das wo wir doch erst Februar haben: Thomas Gottschalk hat vor fünfeinhalb Jahren Fressnapf gesagt! Asche über sein Haupt! Wie konnte er bloß …

Die Rheinische Post hat es sich nicht nehmen lassen, die gesamte Bandbreite des Skandals zu dokumentieren:

Bildung?

Einen sehr interessanten Artikel über das kaputt reformierte Bildungswesen habe ich soeben in der Wirtschaftswoche gefunden. Tenor ist die Inflation des Abiturs in NRW, wie die Standards, die zum Erreichen der Hochschulreife erforderlich sind, immer weiter herunter geschraubt werden, um im nationalen Länder- und internationalen Staatenvergleich gut dazustehen. Beim Abitur in NRW gibt es bereits Punkte für die richtig geschriebene Quellenangabe (Geschichte) oder für das Einfügen von Absätzen in einen Text („kommunikative Textgestaltung“). Für Fremdsprachenprüfungen müssen Vokabeln nicht mehr gepaukt werden, Nachschlagen im Wörterbuch ist möglich und erlaubt („Kompetenzorientierung“). Die Anzahl der Abiturienten ist es, was zählt. Wissen spielt keine Rolle mehr.

Außergewöhnliche Witterungsverhältnisse

So nennt man das heute, wenn es im Januar nachts friert. Jedenfalls heißt das in Düsseldorf so, wenn die Straßenbahn zu spät kommt, wie heute in der Rheinischen Post nachzulesen war. In den Köpfen der Rheinbahn-Mitarbeiter, die diesen Unsinn verzapft haben, scheint die Erderwärmung bedrohlich weit fortgeschritten zu sein.

Die spinnen, die Zeitungsfuzzis

Das sogenannte Leistungsschutzrecht ist ja derzeit in aller Munde. Im Klartext wollen die Zeitungen Geld dafür, dass man sie verlinkt. Sollte es soweit kommen, ist hier Schluss mit Blätterwald-Geschreibsel. Aber bis dahin …

… regen wir uns noch ein wenig über die Idiotie und ihre Blüten auf. Zum Beispiel über die Ir®en, die doch tatsächlich Preilisten für Links erstellen: Pro Verlinkung wollen Verleger 300 Euro

Darüber kann man jetzt denken, wie man will.

10 Jahre Dosenpfand

Heute vor 10 Jahren wurde von dem Umweltminister, von dem unsere Umwelt sich nie wieder erholen wird, das Dosenpfand eingeführt. Das eigentlich Ziel, die Erhöhung des Anteils von Mehrwegverpackungen, wurde klar verfehlt. Trotzdem wird an dem Mist heute noch festgehalten.

HUMAN RIGIHTS

HUMAN RIGIHTS Leute, wenn ihr demonstrieren geht, lasst eure Plakate/T-Shirts Korrektur lesen. Das ist ja peinlich!