Darmstadt

Neulich beim Baumarkt

Geplagt von First-World-Problems und akuter Langeweile fuhren wir neulich samstags zum Baumarkt. Auf dem Weg dorthin wollten wir außerdem noch das fehlende McDonald’s-Glas ergattern.

Man muss die Feste feiern … *ächz*

Einer der schlimmsten Tage des Jahres stand wieder einmal bevor, Anlass genug, das darkinchen vom Niederrhein nach Darmstadt zu importieren. Und eigentlich sollte das ein ruhiges Wochenende werden, denn im Rest vom Oktober und im November haben wir alle noch genug Stress vor uns. Dazu aber an einem anderen Tag mehr. Zurück zum vergangenen Wochenende.

Weltuntergang in Bessungen

Aus unserer Wohnung haben wir einen ziemlich guten Überblick über unser Spießerviertel, in dem wir seit April wohnen. Und sehen so auch jedes Weltuntergangswetter von weiterem heranziehen. Hier mal ein paar Bilder von meinem Smartphone. Aber Bessungen kann auch schön, zum Beweis gibt es hier noch den Sonnenaufgang von Samstagmorgen. ;)

Kleiner Weltuntergang zum Kaffee

Der Sommer war kurz, pünktlich zur Kaffeezeit ging über Darmstadt die Welt unter. Finstere Wolken hingen über der Orangerie und es dauert nicht lange, bis der Himmel die Schleusen öffnete. Die Fenster hatte ich übrigens heute Morgen erst geputzt … Die Autos eiern um den Kreisel vor unserem Haus, während die Kanäle zu Springbrunnen mutieren. http://life-sux.

Achtung Ohrwurm!

Ruuucki zucki, ruuucki zucki … Diese Karnevals-Hymne wurde von einem Darmstädter komponiert: Sepp Gußmann. Bekannt gemacht hat das Lied Ernst Neger. Gerade lese ich, dass Sepp Gußmann diese Woche verstorben{.broken_link} ist. Und jetzt habe ich diesen beschissenen Ohrwurm vermutlich für den Rest des Tages.

Jubiläum

Was für ein geschichtsträchtiger Tag im unbedeutenden Leben der dark*. Am 6. August ist nicht nur meine Wohnung abgebrannt, was mein Leben schlagartig in ein totales Desaster verwandelte. Ebenfalls heute jährt sich zum ersten Mal meine offizielle Einbürgerung in Darmstadt.

Online-Unfähigkeit

Deine Name ist HEAG mobilo GmbH. Über ihr Kerngeschäft, den öffentlichen Personennahverkehr, kann ich nichts Negatives sagen. Das Verkehrsnetz an sich und auch die Taktfrequenz der einzelnen Linie hier in Darmstadt finde ich sehr gut. Verspätungen und gelegentliche Ausfälle gibt es überall. Die Preise sind moderat. Aber spätestens im Internet ist der Slogan „Wir bringen Sie weiter“ für die Füße.

Nur 3 Monate?

Jugendlicher rast in Darmstadt

Jugendlicher rast in Darmstadt mit 124 km/h in Radarfalle der Polizei

Die Geschwindigkeitsmessungen wurden auf einer Straße durchgeführt, die die Straße, in der ich wohne, kreuzt. Nachts ist da oft die Hölle los, man hört die Leute ständig da entlang rasen. Ich habe mich schon öfter gefragt, ob da illegale Rennen oder ähnliche Challenges gefahren werden. Und ich warte auf die Nacht, in der auf das Röhren des Motors ein gewaltiges Krachen und Scheppern folgt. Mitleid dürfen dann allerdings ausschließlich unbeteiligte Dritte erwarten. Es ist ja nicht so, dass wir nicht genug Autobahnen rund um Darmstadt hätten …