Diese Seite sieht mit aktiviertem JavaScript am Besten aus

Bye bye Amazon Prime

 ·  ÔśĽ 4 Minuten zum Lesen  ·  ÔťŹ´ŞĆ dark*

Ich war viele Jahre Amazon-Prime-Mitglied. Bis heute Morgen, da habe ich mein Prime-Abo gek├╝ndigt. Es gibt seit einiger Zeit immer mehr Punkte, die uns ohnehin schon an diesem “Service” st├Âren. Ein paar davon versuche ich mal, aufzuz├Ąhlen. Alles, was hier “im Laufe der Zeit”, “in den letzten Monaten” usw. bezeichnet wird, kann ich nicht konkret benennen. Das kann ein Zeitraum von wenigen Monaten aber auch eine Entwicklung ├╝ber Jahre sein. Ich bilanziere hier nur ohne empirische Daten die von mir und dem Herrn Lebensabschnittsgef├Ąhrten gef├╝hlten Ver├Ąnderungen der Plattform.

Das Warenangebot ist im Laufe der Zeit immer schlechter geworden. Wie zuvor auch schon ebay ist Amazon nicht erst seit gestern mit billigem China-Schei├č ├╝berschwemmt. Dieser China-Schei├č wird dann unter zig verschiedenen “Markennamen” in identischer Form angeboten. Brauchbare Ware zu finden wird dadurch immens erschwert.

Auch sind die Lieferzeiten nicht mehr, wie sie einmal waren. Morgens bestellen und nachmittags oder abends liefern geht schon lange nicht mehr. Schneller als in anderen Shops kommt Ware von Amazon nicht mehr an. Das war schlie├člich auch mal ein gro├čer Pluspunkt und ein Werbeargument.

Fr├╝her hat Amazon mit g├╝nstigen Preisen gelockt. Das behaupten sie zwar immer noch, das stimmt aber schon lange nicht mehr. Das gilt vor allem auch f├╝r “versandkostenfrei”. Selbstverst├Ąndlich sind die Versandkosten im Artikelpreis bereits enthalten. Wir haben immer ├Âfter auch in anderen Online-Shops geschaut und dann tats├Ąchlich auch dort bestellt, weil es dort sympathischer oder sogar g├╝nstiger oder ein besseres Gesamtpaket oder weil es eben nicht Amazon ist.

Neulich (irgendwann in der 2. Jahresh├Ąlfte 2023) wurde die mobile Webseite von Amazon ├╝berarbeitet. Seither ist die Suche v├Âllig unbrauchbar und nur noch zugeschissen mit gesponserten Angeboten, dazwischen Werbevideos und ganz vereinzelt “normale” Angebote, wenn man etwas sucht. Die Suche nutze ich daher schon lange nicht mehr.

Das Film- und Serienangebot hat aus unserer Sicht ebenfalls stark nachgelassen. Viel haben wir nicht mehr geschaut von dem Angebot, das bei Prime enthalten ist.

Das macht mit dem Fire-TV-Stick auch nur noch halb so viel Spa├č. Neuerdings nervt einen das Teil mit gro├čfl├Ąchiger Werbung gleich nach dem Einschalten. Und auch sonst wird die Bedienung konsequent schlechter, Kritik seitens der Nutzer wird ignoriert. Die Sortierung des Angebots unterliegt irgendwelchen obskuren Kriterien, die wir bis heute nicht herausgefunden haben.

Manches, wie beispielsweise Bosch: Legacy, wurde eh schon zu Freevee ausgelagert, einer werbefinanzierten VoD-Plattform von Amazon, f├╝r die man keine Prime-Mitgliedschaft ben├Âtigt. Serien mit Werbung k├Ânnen wir daher bei Freevee gucken, ohne noch zus├Ątzlich die Jahresgeb├╝hr f├╝r Prime bezahlen zu m├╝ssen.

Die Kosten f├╝r die Prime-Mitgliedschaft sind auch ein Kritikpunkt. Ich wei├č nicht mehr, wann meine Prime-Mitgliedschaft begann. Ich bin aber ziemlich sicher, dass es in der Zeit war, als die Mitgliedschaft 49 Euro im Jahr gekostet hat. Mittlerweile sind wir bei 89 Euro im Jahr und ab Februar 89 Euro zuz├╝glich Werbung. Das ist eine ziemlich heftige Preissteigerung bei kontinuierlicher Verschlechterung des Angebots.

Ich wei├č gar nicht, wie hoch die Versandkosten bei Amazon sind. Das System ist ziemlich undurchsichtig. Ich habe gerade spa├česhalber mal ein Brettspiel in meinen Warenkorb gepackt, daf├╝r m├╝sste ich 3,99 Euro Versandkosten bezahlen. Das hei├čt, f├╝r die 89 Euro, die ich spare, kann ich 22 Bestellungen t├Ątigen. Es gibt aber auch versandkostenfreie Artikel. Und es gibt noch andere Plattformen und Online-Shops. In der Summe glaube ich nicht, dass wir da draufzahlen werden.

Der einzige wirklich gro├če Pluspunkt, den ich Amazon zuschreiben muss: der Service. Dinge zur├╝ckschicken, die man f├Ąlschlich bestellt hat oder die defekt sind, funktioniert dort so komplikations-, reibungs- und kostenlos, wie ich das bisher noch nirgendwo anders erlebt habe.

Aber das alleine reicht nicht.

Seit zwei Jahren steht in meinem Kalender schon “Prime k├╝ndigen?” in dem Monat, in dem das Jahr abl├Ąuft. Wie bei vielen anderen auch brachte die Ank├╝ndigung, die Prime-Angebote nun mit Werbung zu versehen, bei uns das Fass zum ├ťberlaufen. Und nachdem neulich jemand aus meiner Timeline bei Mastodon schrieb, dass er jetzt gek├╝ndigt und den Restbetrag f├╝r das laufende Mitgliedsjahr zur├╝ckerstattet bekommen hatte, haben wir noch schnell die verbliebenen drei Filme aus unserer Watchlist geschaut und heute Morgen mein Abo gek├╝ndigt.

Prime K├╝ndigung

Und jetzt, da es vorbei ist, kann ich sogar noch einen weiteren positiven Punkt anbringen. Heute Morgen um 09:27 Uhr habe ich meine K├╝ndigung abgeschickt (Zeitstempel des obigen Screenshots) und heute Nachmittag gegen 15:30 Uhr war der Restbetrag meines Abo-Jahres bereits auf meinem Konto.

Zum Titelbild: Der Amazon-Pfeil stellt ein L├Ącheln dar und zeigt von A bis Z. Dass er hier verkehrtherum ist, ist beabsichtigt.

Teile auf

dark*
geschrieben von
dark*
...