Für die Katz

Igitt, eine Spinne!

Spinnen und Insekten lieben meinen Balkon und diese Wohnung hier. Fast täglich muss ich irgendwelche Viecher rausschmeißen oder platthauen, wenn ich hier auch weiterhin mit Kind und Katz alleine wohnen möchte. Neulich morgens, ich kam grad aus der Dusche, krabbelt schon wieder so ein Achtbein in meinem Wohnzimmer nahe der Tür herum. Daneben saß der hochinteressierte Kater, der die Spinne mit der Pfote dazu annimierte, doch noch ein Stück zu rennen. Und das Biest war schnell!

Smacks will gewinnen!

Bei der Firma Whiskas läuft auf der Webseite derzeit ein kleines Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es Katzenmöbel, eine kuschelige Katzenhöhle, Fresspaket, Sticker usw. Insgesamt gibt es 153 Preise. Und einen davon möchte Smacks gerne gewinnen! Aus diesem Grund habe ich unseren Kater bei diesem Gewinnspiel angemeldet{.broken_link}. Nun braucht er Leute, die für ihn voten. Leider ist das Script nicht besonders schlau, man kann mehrmals am Tag (vermutlich einmal stündlich) voten, was das ganze etwas unfair macht.

Das erste Katzenfummelbrett

Neulich im TV wurde die Macherin der Seite Katzenfummelbrett.ch mit ihren Fummelbrettern vorgestellt. Das ist DIE Idee, den Kater dazu zu bringen etwas langsamer zu fressen und ihn gleichzeitig eine Weile zu beschäftigen. Meine Tochter hat ein Low-Budget-Katzenfummelbrett aus einfachsten, hier vorhandenen Mitteln gebastelt. Schließlich wollten wir erst einmal testen, ob unser Kater dafür zu begeistern ist. Er ist begeistert, fummelt mit Hingabe und stoischer Ruhe sein Futter aus den Röhren raus, schlingt nicht mehr so und quengelt nicht mehr nach Zugabe.

Der neue Kratzbaum

Heute war es endlich soweit: Der neue Kratzbaum ist da! Von der ersten Begegnung Kater/Kratzbaum gibt es hier ein paar Bilder. Die Qualität ist nicht die beste, da das Licht für meine Kamera leider nicht ausreichend war bzw. ist.

Katzen auf der Flucht

Neulich miaute etwas laut, herzzerreißend und ziemlich penetrant im Treppenhaus. Mein Mitbewohner wollte den Geräuschen auf den Grund gehen und öffnete unsere Wohnungstür. Etwas Schwarzes huschte blitzschnell ins Wohnzimmer, was nicht unbemerkt von unserem Kater blieb, der sofort große Augen machte, zu doppelter Größe heranwuchs und zur verkörperten Revierverteidigung wurde. Um ein Blutbad zu vermeiden, schnappte ich mir Katerchen und sperrte ihn – unbeeindruckt von seinem Protestknurren und -fauchen – in die Küche. Die schwarze Katze hatte zwischenzeitlich ihren Irrtum bemerkt und lief verzweifelt, miauend, verschreckt und völlig orientierungslos in unserem Flur hin und her. Eine Frau, die vermutlich zu den neuen Nachbarn in der Wohnung über uns gehört, kam die Treppe herunter, griff sich das Kätzchen und verschwand wieder ohne ein weiteres Wort. Macht doch nichts, Frau Nachbarin, Sie brauchen sich nicht entschuldigen, das kann ja mal passieren, dass die Katze entwischt… Vor der wäre ich auch weggelaufen.