Krefeld

Dampflokbesuch

Manchmal schaut man eher zufällig aus dem Fenster und in dem sonst eher öden Einheitsbild des Parkplatzes gegenüber tut sich plötzlich etwas: eine Dampflok macht Halt bei A.T.U. und wird von der Feuerwehr mit Wasser betankt. Später habe ich herausgefunden, dass es sich um einen Zug mit einer Messe auf Rädern handelt.

Das Kreuz mit dem Kreuz

Wen soll ich wählen? Als ich meinen Stimmzettel in der Hand hielt, hatte ich immer noch keinen blassen Schimmer, wo das Kreuz nun landen wird. Die Tierschutzpartei und die Partei bibeltreuer Christen, zwei Kandidaten, die eventuell von einer Protestwahl meinerseits profitiert hätte, waren auf dem Zettel nicht zu finden. Also musste ich die Sache ernsthaft angehen. Aber wen soll ich wählen?

Bürgerverarschung

Quelle: Krefelder Entsorgungsmagazin 2005 Allerdings gibt es für alle drei Container anscheinend nur einen Abholwagen, auf dem die Flaschen bunt gemischt heute Morgen unter meinem Fenster vorbei gefahren wurden.

Sperrmüll

Gibt es dafür kein türkisches Wort? Aus dem Krefelder Entsorgungs-Magazin (.pdf-Datei, über 600 KB groß; Seite 22) der GSAK.

Kultur?

Eine Angelegenheit war zu erledigen, die den Gang zum nächstgelegenen „Bürgerservice“ notwendig machte. Mit neun Leuten in der Wartezone kann man dieses Büro getrost als „brechend voll“ beschreiben. Als ich mich vor nunmehr fast drei Jahren in Berlin anmeldete, hatte ich 63 Leute vor mir; ein Umstand, der dem Durchschnittskrefelder einen Herzinfarkt bescheren würde. Und die acht Leute um mich herum waren Durchschnittskrefelder wie aus dem Lehrbuch. Ich kann es schlecht beschreiben, was sie so typisch macht. Es sind nicht nur die schlechtsitzenden Hosen bei den Männern, auch nicht die eigentümliche Art sich zu kleiden und friesieren bei den Frauen. Es sind auch oder vor allem die Gesichtszüge. Man erkennt den Rheinländer irgendwie. Und wenn schon nicht an Äußerlichkeiten, dann spätestens wenn er den Mund aufmacht.

Infrastruktur

Viel hat sich in den 2,5 Jahren meiner Abwesenheit aus diesem Provinznest erwartungsgemäß nicht verändert. Die wesentlichste Veränderung liegt im Bau der neuen Mehrzweckhalle, dem Königpalast. Vollmundig wird dieses Teil als Veranstaltungsort für Show-Events, Konzerte usw. angepriesen, dabei fasst es gerade einmal 9.000 Zuschauer, bei Eishockey-Spielen 8.000. Letzteres wird meiner Ansicht nach wohl der Hauptverwendungszweck des fast 30 Mio Euro teuren Glaskastens bleiben. Nun könnte man ja denken, dass dies ein löbliches Unterfangen sei.

Simuliert

Wenn der Blick morgens auf den Parkplatz der ATU-Filiale gegenüber morgens durch das Vorhandensein eines Fomel-1-Autos irritiert wird, dann schaut man nochmal etwas genauer hin. Leider ist das nicht uneingeschränkt möglich, wenn man kurzsichtig ist, aber ein gut ausgestatteter Haushalt verfügt selbstverständlich über ein Fernglas. Klare Sicht kann desillusionierend sein, das Formel-1-Auto entpuppt sich als Rennsimulator.