Chemotherapie Part Five

Ich fasse mich kurz, denn das schreiben fällt mir schwer und gelingt überhaupt nur mit einem Stylus auf dem Touchscreen.

Bis Freitag ging es ganz gut, dann folgte eine schlaflose Nacht. Mein Unwohlsein am Samstag schob ich noch auf den Schlafmangel, seit gestern ist klar, dass es sich um eine geballte Ladung Nebenwirkungen handelt. Ich zähle mal auf:

  • Schlappheit und Schwindel
  • Taubheitsgefühl im Mund und Brennen der Mundschleimhaut
  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Kieferschmerzen
  • Gestörter Geschmacks- und Geruchssinn
  • Nacken- und Rückenschmerzen, Schulterverspannungen
  • Blutiger Durchfall
  • Kribbeln, Schmerzen und Taubheit in den Fingerkuppen
  • Hautirritationen, stellenweise wie verbrannt
  • juckender Ausschlag an Kopf und Hals
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Herzrasen und Herzklopfen

Ich fühle mich zu schwach, um aufzustehen, aufrecht gehen fällt mir schwer. Und immer noch ist mir abwechselnd lausig kalt und so heiß, dass mir der Schweiß ausbricht. In den Füßen und Beinen fangen Schmerzen und Kribbeln nun auch an.

Zurzeit zweifle ich wieder daran, ob ich das noch durchhalte.

2 Kommentare:

  1. Pingback:Zezmän vs. McDonald’s | my so called life

  2. Pingback:Die Wirkungen sind echt daneben | my so called life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.