Kälte

Meine beiden Mitbewohner halten nicht viel davon, die Wohnungsluft mit Sauerstoff anzureichern, solange selbiger nicht auf mindestens 20°C aufgeheizt ist. Daher bleiben ihre Fenster im Winter gewöhnlich fest verschlossen, wenn ich sie nicht regelmäßig öffne. Ganz selten jedoch, und heute ist so ein Tag, lüftet mein Mitbewohner sein Zimmer freiwillig. Unmittelbar nach Öffnen des Fensters verlässt er dann die Wohnung. Ich habe mich schon mehrmals gefragt, ob er mich damit umbringen (Tod durch Erfrieren) oder frisch halten (Konservierung durch Kühlung) möchte. Es dauert immer ziemlich lange, bis es mir überhaupt auffällt, dass das Fenster offen ist. Meist geschieht dies dadurch, dass meine rechte Hand an der Maus festgefroren ist. Bin ich nun so oberflächlich oder zu tief in mir selbst versunken, dass ich weder Kälte noch Straßenlärm wahrnehme?

In letzter Zeit muss ich oft ans Töten denken. Ein paar gezielte Morde würden eine Menge meiner Probleme final lösen. Unglücklicherweise sind solche Handlungen in unserer Gesellschaft aber nicht besonders hoch angesehen, weswegen ich vorerst davon Abstand nehme (träumen wird man ja wohl auch außerhalb der Gesellschaftskonformität noch dürfen). Ich bleibe also stumm daneben sitzen während andere mir sinnlos erscheinende Pläne für die Zukunft schmieden. In mir bleibt es leer und ein leichtes Frösteln macht sich breit.

Übrigens befürchte ich, dass die derzeitige Kälte, die meteorologische nicht meine innere, meinem Rechner nicht gut tut. Da ich jede Nacht mit offenem Fenster schlafe, herrschen hier morgens Temperaturen, die nur knapp über dem Gefrierpunkt liegen. Der Rechner macht beim ersten Start seltsame Geräusche. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass selbiger an eine Mehrfachsteckdose mit An-/Aus-Schalter angeschlossen ist und mit der plötzlichen Stromzufuhr nicht klarkommt. Kennt sich da jemand aus?

Ich gehe jetzt das Fenster in darkinchens Zimmer dekorieren, schließlich ist bald Weihnachten. Plätzchen backen muss ich auch noch, viel Zeit bleit ja wirklich nicht mehr. Dieses Jahr gibt es übrigens als Ausgleich zum heißem Kaninchen auf dem Esstisch nur kalte Technik unterm Baum. Sie wünscht sich zwei Computer-Spiele, die sie auch bekommt. Da diese auf unseren alten Kisten nicht laufen, bekommt sie halt auch noch einen neuen Computer. Dass dies meinen finanziellen Ruin bedeutet, lässt mich kalt.