Schneewittchensarg

Ich kann es immer noch hören, das Geräusch berstenden Glases, mit dem mein Traum heute geplatzt ist. Aber irgendwie kann ich es auch immer noch nicht fassen, dass es wirklich so gekommen ist, wie ich befürchtet hatte. Selbsterfüllende Prophezeiung? Ich habe das Teil nicht angefasst, bis jetzt noch nicht.

Am Mittwoch habe ich ganz kurz entschlossen ein Aquarium gekauft: 500 Liter, 2 Meter lang, geiles Teil und ein echtes Schnäppchen! Heute haben wir es abgeholt. Alles ging gut bis zur Wohnungstüre. Dort musste das Becken abgesetzt werden. Als sie es wieder anheben wollten, ertönte dieses grausame Geräusch berstenden Glases, das zu intensiven Kontakt mit dem Boden des Treppenhauses hat. Aus der Traum! Eine Ecke ist gesplittert. Das Becken befülle ich so keinesfalls mit 500 Litern Wasser. 120 kg Glasmüll stehen hier in meinem Wohnzimmer.

Soviel wie heute habe ich schon lange nicht mehr geheult. Es fühlt sich an wie ein Faustschlag mitten ins Gesicht. Es ist so ungerecht. Es ist schon so oft, eigentlich immer so passiert. Kaum denke ich, ich habe mal Glück und alles geht gut, kommt der dicke Hammer. Doch nicht du, dark*, für dich doch nicht. Und ich kann mich nicht daran gewöhnen, bin jedesmal wieder so naiv, so dumm zu glauben, ich hätte mal Glück. Ich könnte schon wieder heulen, ich könnte schreien, ich könnte kotzen. Vor Wut, Trauer, Frust, whatever. Ich habe keine Worte dafür. Ich würde den scheiß Glaskasten am liebsten in abertausende von Teilen zertrümmern. Und mich gleich mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.