Bloß nichts auslassen!

Das muss sich mein Körper fest vorgenommen haben. Und immer, wenn ich denke, schlimmer geht’s nicht mehr, setzt er noch einen drauf.

Ich erwähnte ja gestern Morgen schon den juckenden Ausschlag, der Sonntag ganz leicht begann und zunächst nicht weiter dramatisch war. Im Laufe des gestrigen Tages entwickelte er sich allerdings zu einem Problem, dass sich nicht mehr ignorieren ließ. Gestern half ich mir mit Fenistil-Tropfen über den Tag und auch durch die Nacht. Alle paar Stunden setzte der nicht enden wollende Juckreiz ein und ich nahm ein paar Tropfen.

Heute Morgen ging ich zum Arzt, denn langsam machte mir das doch Sorgen. Schließlich habe ich einschlägige Erfahrungen mit sowas. Und tatsächlich, es handelt sich um eine allergische Reaktion auf das Taxotere. Gedacht hatte ich es mir bereits, eng verknüpft mit der Hoffnung auf ein vorgezogenes Ende dieser mörderischen Gifttherapie. Aber damit war der Arzt schnell fertig: Bei der nächsten Einheit soll ich das Zeug von einem anderen Hersteller bekommen.

Es geht also wie geplant weiter und ich bekämpfe diese Symptome mit Calcium und Tavegil, während ich die anderen Nebenwirkungen mit Tilidin, Schlaf und Kamillentee in Schach halte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.