Was war inzwischen – KW 47 + 48

Wie angekündigt, hier der Zwei-Wochen-Rückblick. Zwischendurch war ich mal wieder in Viersen (jaja, an den Reiseberichten arbeite ich immer noch).

Und weil’s so lange gedauert hat, bis er da ist, der Zwei-Wochen-Rückblick, hier das passende Video (statt virtueller Snickers):

Progressbar from vincent broquaire on Vimeo.

Mein Qualitätsmanagement wurde übrigens von der Gutachterin dann doch abgesegnet, nachdem ein paar E-Mails hin und her geschickt sowie ein paar Telephonate geführt und einige Verbesserungen vorgenommen wurden. Der Stein, der mir vom Herzen fiel, hätte locker ein Erdbeben auslösen können. Aber immerhin ist das Thema für die nächsten drei Jahre durch.

Insgesamt steht es trotzdem nicht gut um meinen Arbeitgeber, da Krefeld schon seit längerer Zeit Nothaushaltkommune ist, da das Haushaltssicherungskonzept nicht genehmigt wurde. So weit, so schlecht, denn wo wird letztendlich gespart? Am Arbeitnehmer. Mal sehen, wie es weitergeht, jedenfalls sind die Aussichten so kurz vor Weihnachten alles andere als rosig.

Ein wenig Trost bietet da die zuckerüße Bilderreihe eines 11 Wochen alten Löwenbabys, das im Herbstlaub spielt. Awwww!

Total geile (und noch dazu bewegte) Bilder gibt es auch von erwachsenen Löwen in freier Wildbahn:

Und noch mehr Awwww! als das Löwenbaby ist Zucker der Woche: Zwergotterbaby – Awwwwwwww!

Und da mir die Lust zum Schreiben fehlt, gibt es jetzt auch nur noch das Bild der Woche, diesmal aus der Rubrik: „Ich esse nichts, das einen Namen hat!“.

nuesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.