Was war inzwischen – KW 10

Ja! Endlich mal wieder pünktlich am darauffolgenden Montag ein Wochenrückblick!

Am Wochenende waren wir am Bodensee auf der AQUA-FISCH, nette Leute treffen, nette Fische kaufen, netten See angucken und ein paar Zeppeline angucken und so. Reisebericht ist in Arbeit.

Anfang Februar wurde in Frankfurt der AfE-Turm gesprengt. Ich wäre zwar gerne hingefahren, aber mir ging es nicht sonderlich gut an diesem Tag und so fuhr der Lebensabschnittsgefährte alleine und machte ein paar tolle Bilder. Ich sah mir die Sprengung live im TV an. Dies schrieb ich ja bereits am 3. Februar.

Mein Facebook-Eintrag am 02.03.2014

Mein Facebook-Eintrag am 02.03.2014

Warum ich das jetzt wieder rauskrame? Wegen dieses Artikels bei Telepolis: Wikipedia und 9/11. Und weil dieses Ereignis der offizielle Anlass sämtlicher westlichen Regierungen ist, die Freiheiten der Bürger zu beschneiden und ihre Staaten in Überwachungsstaaten umzubauen, uns abzuhören und auszuspähen, auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Grundlos.

Ein weiteres geschichtsträchtiges Datum (zumindest für die Menschen in der Ukraine) ist der 20. Februar 2014. In der Nacht vom 19. auf den 20. wurde sich im Parlament auf Waffenruhe geeinigt, es wurden Neuwahlen anberaumt usw. eigentlich all das, was die Demonstranten gefordert hatten und was man für eine friedliche Lösung und einen guten Kompromiss halten könnte. Der darauf folgende Tag wird als „Blutiger Tag in Kiew“ durch die Medien gehen. Die Demonstranten (so man die bezahlte teilweise bezahlte Randale-Truppe so nennen will) behaupteten, die Schüsse kämen von den Polizisten; die Polizisten behaupteten, die Schüsse kämen von den Demonstranten. Und wie üblich passten bewegte Bilder und gesprochene Worte in den Nachrichten nicht zusammen. Mittlerweile gibt es ziemlich laute Stimmen, die bestätigen, dass da etwas nicht stimmte:

Wer hat die Demonstranten auf dem Maidan erschossen?
Abgehörtes Telefonat nährt Spekulationen über Maidan-Scharfschützen

Was machen die Leute, die da immer noch den Maidan besetzt halten, eigentlich, wenn das Wahlergebnis nicht ausfällt, wie sie es wünschen? Wieder zündeln, Molotow-Cocktails werfen und schießen? Allerdings würde es mich auch nicht wundern, wenn das Ergebnis der Wahlen schon feststeht. Lassen wir uns überraschen.

q. e. d. – Anders lässt sich das Theater in Berlin am ersten März-Wochenende nicht zusammenfassen. Thilo Sarrazin hat sich erneut ins Rampenlicht gerückt, indem er ein weiteres Buch veröffentlicht hat. Man kann seine Thesen teilen, man kann es auch lassen. Man kann sie aber auch ungewollt bestätigen: Eine Diskussion über Meinungsfreiheit zu verhindern, weil einem die Meinung eines der Beteiligten nicht passt, darauf muss man erst einmal kommen.

Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.
Evelyn Beatrice Hall

Hier mal eine schöne Erklärung des aktuellen Urheberrechts anhand eines Fallbeispiels: Liebe Raubkopierer bei der SPD, […]

Cooler Tisch bei Pizza Hut! Sollte der hier in der Darmstädter Filiale Einzug halten, werde ich dort Stammkunde. Versprochen!

Und jetzt noch ein Video für alle, die unterzuckert sind: Löwenbabys und ihr Daddy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.