Neue Waschmaschine

Im zarten Alter von nur 25 Jahren haben wir bei unserer Waschmaschine AEG Lavamat 240 schweren Herzens die lebenserhaltenden Maßnahmen abgestellt.

Die Maschine hat der Teufel gebaut, um unsere Nachbarn zu ärgern oder sowas. Sie macht einen Höllenlärm, schon die normalen Umdrehungen sind irre laut, beim Schleudern versteht man sein eigenes Wort nicht mehr. Verstärkt wird dies natürlich noch durch den unebenen Dielenboden, aber auch auf Beton ist das Gerät gehörschädigend. Zudem ist sie inkontinent, was unter anderem an der fehlenden Dichtung im Deckel liegt. Bei unserer Maschine kamen noch altersbedingte Lautstärke (Unwucht) und Inkontinenz (Kalk) hinzu. Irgendein Freak hat sein Maschinchen mal beim Schleudern gefilmt und das auf YouTube veröffentlicht:

Der kleine Toplader auf Rollen passte wunderbar in die Ecke in der Küche. Da die Heizung dort hängt, ist es schwierig, adäquaten Ersatz zu finden. Moderne Geräte haben meist ein riesiges Bullauge, was zwar praktisch beim Einfüllen der Wäsche ist, sich aber an dieser Stelle nicht mehr öffnen lässt. Optimal wäre eine Maschine mit nach rechts öffnendem Bullauge, aber die gibt es erst ab ca. 1.500 Euro, was meine Schmerzgrenze deutlich überschreitet – zumal die Waschmaschine zur Wohnung gehört, also im Falle eines Umzuges hier bleibt.

Wir hatten in der Vergangenheit sporadisch nach einer passenden, guterhaltenen gebrauchten Maschine geschaut, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Als am Sonntag eine braungraue Flüssigkeit aus dem Inneren der Waschmaschine kam, schaute ich sofort wieder bei kleinanzeigen.ebay.de und siehe da, eine Bauknecht, die gut erhalten aussieht, für wenig Geld wegen Umzuges zu verkaufen.

Ich kontaktierte den Verkäufer und die Frau rief kurz darauf zurück. Wir vereinbarten für Montag einen Termin, der Lebensabschnittsgefährte mietete ein Auto und organisierte ein Helferlein. Montags rief die Frau erneut an, um den Termin zu verschieben. Da wir später am Abend nicht konnten, am Dienstag aber die Umzugsfirma käme, war der Deal zunächst wieder geplatzt, Auto und Schleppknecht wurden abbestellt.

Dienstagmorgen rief die Frau erneut an. Die Umzugsfirma würde die Waschmaschine Mittwochmorgen erst aufladen, falls wir sie nicht kaufen würden. Daher hätten wir an diesem Tag noch einmal Gelegenheit, uns das Gerät anzuschauen und es bei Gefallen zu erwerben. Wir vereinbarten einen Termin, der Lebensabschnittsgefährte mietete ein Auto und organisierte erneut das Helferlein. Nach der Arbeit fuhren wir zur angegebenen Anschrift. Der gute Eindruck vom Photo bestätigte sich, die Maschine wurde kurz getestet, dann abgeklemmt und verladen. 69 kg wiegt das Schätzchen laut Herstellerangaben; die Jungs hatten ganz schön zu schleppen.

Sie stellten die Maschine zunächst im Treppenhaus vor der Wohnungstüre ab. Da der Lebensabschnittsgefährte am Dienstagabend verabredet war und ich arbeits- und schlafmangelbedingt vor Müdigkeit fast tot umfiel, musste der Einbau bis Mittwoch warten.

Als ich mittwochs vom Job nach Hause kam, packte mich die Arbeitswut. Ich baute die kleine Spülmaschine ab und den Spülenunterschrank aus, entfernte die zentimeterdicke Staubschicht, die sich da unten im Laufe der Jahre gesammelt hat, und wuchtete die Waschmaschine vom Treppenhaus in die Küche. Nun galt es, die drehbaren Füße an die Unebenheiten des alten Dielenbodens anzugleichen. Nachdem mir dies halbwegs geglückt war, stand die Maschine zwar nicht ganz gerade, dafür aber wackelfrei. Als ich dabei war, den Spülenunterschrank wieder einzubauen, kam der Lebensabschnittsgefährte von der Arbeit nach Hause und begrüßte mich mit der Frage, ob ich wahnsinnig sei. Fällt ihm ja früh auf.

Der Testwaschgang verlief super, die Maschine dreht brav und ruhig ihre Runden. Zum Anschluss der Spülmaschine fehlt noch irgendein Verlängerungsdings, damit die Schläuche alle passen. Das wird heute besorgt. Dann wird noch ein weiterer Versuch unternommen, die Maschine ein wenig mehr in die Waage zu stellen. Und dann hält sie hoffentlich, bis wir eine neue Wohnung gefunden haben und die beengten und unebenen Küchenverhältnisse nicht mehr unser Problem sind.

kuechenchaos

Nachtrag 19:55 Uhr: Waschmaschine ausgerichtet. Schont die Technik und sieht ja auch besser aus.

waschmaschine

Nachtrag 25.01.2014: Die Spülmaschine steht jetzt auch wieder an ihrem Platz.

spuelmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.