Krankenstand mit 3,3 Prozent auf historischem Tiefststand

Solche Meldungen verwundern nicht weiter, wenn man selbst mit Nebenhöhlen- und Kehlkopfentzündung nicht mehr krankgeschrieben wird. Allerdings geht es mir heute – entgegen der Prognose des Arztes – deutlich schlechter als gestern, weswegen ich ihn gleich anrufen und um eine AU bitten werde.

Tatsächlich steckt hinter dieser Statistik wohl weniger diese Praxis der Ärzte, sondern vielmehr zwei Faktoren, die ich selbst schon mehrfach um mich herum mitbekommen habe: Viele lassen sich nicht krankschreiben aus Angst um ihren Job und die, die keinen Job haben, gehen aus Kostengründen nicht um Arzt.

3 Kommentare:

  1. Liebe Frau Dark,
    das liest sich gar nicht gut – Statistik hin oder her: Ab ins Bett!
    Gute Besserung!
    S.

  2. … hinzu kommen diejenigen, die einfach wegen absoluten Personalminimums unentbehrlich sind. Die also, die sich nicht auskurieren können, weil sonst keiner da ist, der die Arbeit macht.

    Aber, bei diesen Zahlen müsste es doch mit der Wirtschaft sowas von bergauf gehen, wenn die Lohnnebenkosten so sehr sinken :o< Hej, GUTE BESSERUNG, DU!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.