Was war inzwischen – KW 10

Mehr als den Wochenrückblick schaffe ich es auch diesmal wieder nicht. Aber immerhin, hier ist er.

Gestern war Weltkomplimentetag. Zur Feier dieses Tages habe ich etwas neues in meiner Link-Sammlung namens un-sinn: Dein Notfallkompliment.

Laubbläser sind doch zu etwas gut, man kann beispielsweise ein Hoverboard damit basteln.

Und wo wir schon beim Thema sind: Wir schreiben 2015, das Jahr, in dem Marty McFly in Zurück in die Zukunft II per Zeitmaschine gereist ist. Noch spannender ist allerdings, wie man sich die Welt in den 70ern vorgestellt hat.

Neulich stieß ich in einem der Blogs, die ich regelmäßig lese und aus dem ich manchmal auch meine Links beziehe, auf den Beitrag: Wie die 70er sich das Jahr 2000 vorstellten, in dem eine dreiteilige TV-Sendung aus dem Jahr 1972 verlinkt ist. Die drei Videos sind sehr sehenswert. Ich fand nicht nur recht witzig, wie die sich das Jahr 2000 vorgestellt haben, sondern auch die Situationen und Szenarien, die besonders im dritten Video gezeichnet werden. Der dort gesprochene Text lässt sich teilweise eins zu eins auf die heutige Zeit anwenden.

Und noch ein Blick in die Zukunft: Nach den 5ern und den 10ern bekommen wir demnächst neue 20-Euro-Scheine. Man kann sich den schon mit Hilfe von Tetris basteln.

ezb-tetris

Ich bin wieder einmal über einen erschütternden Link gestolpert: Warnwesten für Hühner. Ich glaube, die meinen das wirklich ernst. Die Dinger sind hergestellt aus irgendeinem von der NASA entwickelten Material. „Mag sein, dass Ihre Hühner keine Raumfahrtmission in nächster Zeit planen, aber wenigstens können Sie sicher sein, dass sie jetzt sicher im Strassenverkehr sind!„, steht in der Artikelbeschreibung. Und außerdem noch der Hinweis: „Bitte beachten Sie, dass die Warnwesten nicht als Pyjamas geeignet sind und daher nachts abgenommen werden sollten.“ Da muss man erstmal tief durchatmen. Die Kleidungsstücke beherbergen aber noch ein weiteres Problem: In der Enge der modernen Hühnerhaltung würde einem ein reflektierter Sonnenstrahl von mehreren tausend Hühnerwarnwesten glatt die Netzhaut wegbrennen. Damit den armen Hühnchen dies nicht passiert, setzen wir ihnen am besten auch noch Sonnenbrillen auf.

Kommt eigentlich nur mir die Welt immer durchgeknallter vor?

Vermutlich dachten sich das auch vor ein paar Jahren ein paar Arbeitslose, als sie in eine „Maßnahme“ gestropft wurden. Irgendwo in Norddeutschland hat man sich nicht entblödet, in einer Halle einen Supermarkt zu simulieren, um mit ALG-II-Empfängern (umgangssprachlich Hartz-IV-Empfänger) einen Arbeitsalltag zu simulieren. Kaufmannsladen spielen. Kennt das noch jemand von früher?

Und bevor man jetzt vom Kopfschütteln noch Verspannungen bekommt, hier etwas zum Lachen, das lockert ja bekanntlich die Muskulatur. Viereinhalb (!) Minuten zum Einparken mit einem Smart. Hammer.

https://www.youtube.com/watch?v=7rweJxk2u9E

Der Zucker der Woche ist diesmal doppelt süß: Bananen und Katzen. :)

Und das Photo der Woche hat diesmal das darkinchen gemacht. Plakatklebekunst at its best irgendwo in NRW. (Das Original kann hier eingesehen werden.) Echt lässig.

11005941_394989040678233_663347054_n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.