Was war inzwischen – KW 29

Ein schlimmer Fall von Tiervernachlässigung, in dem wohl auf beiden Seiten die Opfer sind, wurde am 11.09.2013 aufgedeckt und machte Anfang der Woche in den sozialen Medien die Runde – mit teilweise ziemlich unsozialen Meinungsäußerungen bis hin zu Beleidungen. Mögen alle, die sich da für so großartige Tierfreunde halten, im Alter stets jemanden zur Seite haben, der sie vor so etwas bewahrt. Nettes und treffendes Zitat in diesem Zusammenhang irgendwo aufgeschnappt:

Ein echter Tierfreund ist auch immer ein Menschenfreund. Entwerder man ist empathisch und fühlt mit anderen Lebewesen, oder man ist es nicht.

Die Zuneigung und das Mitgefühl für Tiere kann auch auf ganz egoistischen Gründen beruhen. Es muss nicht immer wahre Empathie sein.

Seit Montag ist sicher: Es wird eine weitere Partei zur Bundestagswahl zugelassen, die Alternative für Deutschland.

Die RP berichtete am Mittwoch, dass man im Krefelder Rathaus einen Ruheraum für die Mitarbeiter eingerichtet hätte. Dabei gibt es solche doch schon ewig dort unter der Bezeichnung „Büro“. Man hätte lieber einen Arbeitsraum einrichten sollen.

Adam Ant is back! Sein neues Album trägt den griffigen Titel Adam Ant Is the Blueblack Hussar in Marrying the Gunner’s Daughter. In den 80ern habe ich meine Mutter und die gesamte Nachbarschaft mit Kings of the Wild Frontier und Prince Charming in Dauerschleife beglückt. Seinerzeit musizierte man noch als Adam & The Ants. Nach 35 Jahren ist jetzt auch eine Tour in Deutschland geplant. Wahnsinn! Ich würde sogar hingehen, werde aber vermutlich niemanden finden, der mich begleitet – und alleine habe ich keine Lust.

index
Noch etwas zum Thema Musik und verdrehte neue Welt:

Früher konnte ich manche Musik nicht hören, weil sie indiziert war. Heute kann ich manche Musik nicht hören, weil sie nicht indiziert ist.

Diese Woche darf Kitten-Content nicht fehlen! Diees herzerwärmende Video auf Youtube eines Feuerwehrmannes, der ein Kätzchen rettet, flatterte aus Amerika in meinen Feed-Reader: Firefighter brings kitten back to life. *schnüff*

Das Photo der Woche zeigt ein blasphemisches Stillleben:

Blasphemie

Blasphemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.