un-sinn

Was war inzwischen – KW 48

Ich glaube, es wird mal wieder Zeit für ein Was war inzwischen. Mit meinen zwei Jobs habe ich zwar immer noch ziemlich viel zu tun und ziemlich wenig Zeit, aber langsam pendelt sich alles ein und die Doppelbelastung schafft mich nicht mehr so sehr wie zu Anfang. Und die Chemie schwindet ja auch immer mehr aus meinem Körper. Also Zeit, wieder aktiver zu werden. ;)

War war inzwischen – KW 06

Montagmorgen, 03:00 Uhr: Kotzgeräusche des Katers wecken mich. Super. Ich warte, bis er fertig ist, und schleppe mich aus dem kuscheligen Schlafgemach. Er hat in sein Bettchen (= ein kuschelig ausgelegtes Fach im Regal) gekotzt. Ganz süß. Ich nehme seine Decke da raus und säubere sie so halbwegs. Dann lege ich mich wieder ins Bett und versuche weiterzuschlafen. Als er denkt, ich sei wieder eingeschlafen, beginnt er lautstark im Flur zu spielen und rumzurennen. Was er mir damit sagen wollte: Es ist mal wieder Zeit für einen Wochenrückblick!

Was war inzwischen – KW 42

Schon wieder ist eine Woche rum, Zeit für den Wochenrückblick.

Am Samstag hatte das Gammelfleisch auf der Couch Besuch aus der Heimat, was immerhin mal eine Abwechslung im eher tristen Genesungswochenablauf ist, der ansonsten nur durch Highlights wie Physiotherapie und einkaufen fahren unterbrochen wird.

Was war inzwischen – KW 39

Ich hinke mal wieder hinterher, was nicht zu letzt an meinem Humpelstielzchen liegt, das – da es nur noch humpeln kann – vorerst hauptberuflich auf meiner Couch rumliegt. Zu diesem Zweck war ich von Donnerstag bis Samstag in Viersen, allerdings ist mein Reisebericht noch nicht online, der Link wird nachgereicht, wenn ich irgendwann mal dazu komme. So lange der Pflegestufe-5-Patient auf unserer Luxus-Krankencouch mit 42-Zoll-Fernseher und 24/7-Ich-trag-dir-den-Arsch-nach-Sorglospaket betüddelt werden muss, ist meine Zeit etwas knapp. Daher diese Woche kurz und schmerzlos: