Ehrpusselige Witwe

So nennt Die Welt die Hinterbliebene Dürrenmatts. Die Dame wollte verboten wissen, dass Loetscher behauptet, ein Stephen King habe auf dem Nachttisch gelegen. Wie skandalös! Ebenso beabsichtigte sie die Behauptung zu unterbinden, Dürrenmatt habe mit gefalteten Händen auf dem Totenbett gelegen. Das geht doch nicht, schließlich war er Atheist. Nun ja, wenn sie sich dadurch schon in ihrer Ehre gekränkt fühlte, wird das ablehnende Urteil des LG Berlins da wohl noch sein Übriges dazutun. Ich kann mich der Welt nur anschließen: Teils eine Groteske, wie sie bei Dürrenmatt stehen könnte.

Ich mag die Bücher von Dürrenmatt. Meinetwegen hätte er auch Marie-Luise Fischer oder Frau im Spiegel lesen können. Was soll die Aufregung überhaupt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.