Q-chen

Es gibt mal wieder Kuchen im Hause dark*. Normalerweise ist das nichts, worüber sich ein Blogbeitrag lohnt, aber hier mache ich eine Ausnahme. Letztes und auch dieses Wochenende gab es jeweils Gebäck aus einer Backmischung zubereitet. Und in beiden Fällen waren die Erfahrungen … Den nächsten Kuchen backe ich jedenfalls wieder selbst.

Letztes Wochenende gab es Star-Wars-Cookies. Eigentlich haben wir die Backmischung nur gekauft, weil ich unbedingt diese Keksdose haben wollte. Schoko-Kekse erschienen mir da eine willkommene Zugabe. Letztes Wochenende waren mein Appetit und meine Geschmacksnerven soweit wieder hergestellt, dass wir die dann endlich mal gebacken haben.

Ok, die bunt bedruckten Backoblaten sehen albern aus, aber da sie nunmal in der Packung enthalten waren, pappten wir sie auch mit Hilfe des grünen Zuckergusses auf die Kekse drauf. Der Zuckerguss schmeckte irgendwie eigenartig. Und die Kekse schmeckten auch nicht besonders lecker. Für die Dinger kann ich definitiv keine Kaufempfehlung aussprechen – außer man will eine tolle Keksdose haben. ;)

Dieses Wochenende bekam Milka die Chance mit einer Backmischung für Brownies.

Milka Brownies

Brownies habe ich bisher erst einmal versucht selbst zu machen. Das Ergebnis war nicht essbar, weswegen ich bei Brownies grundsätzlich auf eine Backmischung zurückgreife. In der Regel ist da auch eine Pappbackform dabei, in der man das süße Schokogebäck in die richtige Form bringen kann, so auch hier. Nachdem ich diese zusammengebaut hatte, räumte ich allerdings meine Küchenmaschine wieder weg und kramte eine kleine Schüssel zum Anrühren des Teigs aus dem Schrank.

Backmischung und Backform

Für den Größenvergleich und um noch einmal nachlesen zu können, die Packung der Backmischung daneben. Die Packung ist ungefähr genauso groß wie andere Backmischungen. Und das kleine Schächtelchen daneben soll für 12 Portionen reichen? Die Backform ist 17 x 12 cm groß. Zum Vergleich: Ein DIN-A5-Blatt ist 21 x 14,8 cm groß.

Nun denn, Gier ist Gier und kann zumindest ansatzweise gestillt werden. ;) Ich rührte den Teig zusammen, füllte ihn in die Form, die anschließend im Backofen ein wenig verloren wirkte. Nach 35 Minuten Backzeit war das Werk fertig.

Milka Brownies

Geschmacklich ist der Kuchen eher Mittelfeld. Ich fand ihn zwar lecker aber zu süß. Ich würde ihn nicht noch einmal kaufen, andere Brownies-Backmischungen bekommt man günstiger und hat mehr davon. Für genügsame Singles oder als Mitbringsel ist so ein kleiner niedlicher Kuchen allerdings ganz gut geeignet.

Ein Kommentar:

  1. Schön, dass es Deinen Geschmacksnerven wieder besser geht! Und Deine Erfahrung kann ich nur bestätigen. Ich weiß gar nicht, wie wir sowas – also Kuchen aus Backmischungen – früher essen konnten. Entweder waren die noch nicht so schlimm wie heute, oder gerade die Lillifees und Starwarsigen sind besonders schwere Fälle. Das schmeckt alles nur noch nach Chemie. Oder unsere Geschmacksnerven sind feinfühliger geworden. Manchmal hab ich so den Gedanken „Nach der Wende hat erstmal alles viel besser geschmeckt. Jetzt merkt man langsam, was für ein Sch… das war.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.