Wahlkampf *gähn*

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat mit einem verbalen Rundumschlag gegen Union und FDP auf deren Kritik an seiner siebenjährigen rot-grünen Regierung reagiert.

Die Highlights:

Schröder sieht die Wahl noch nicht verloren (Die Hoffnung stirbt zuletzt!):

„Eine durchaus unheilige Allianz“ aus Meinungsforschern, Wirtschaftsvertretern und Opposition versuche den Bürgern aber das Gegenteil einzureden.

Ich halte Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, für übergeschnappt.

Auch diese Wahl wird erst in den letzten Tagen entschieden.

Das habe ich doch schon einmal gehört. Ich glaube, es war im Mai dieses Jahres.

Die SPD habe dafür gesorgt, dass die Rentenbeiträge stabil geblieben seien

Die Rentner wird’s freuen, das zu hören, geht dieser „Erfolg“ nicht zuletzt auf ihre Kosten.

„Dieser Professor aus Heidelberg behandelt Menschen wie Sachen“

Ein Manko aller Politiker…

CDU/CSU und Freidemokraten wollten sich von der sozialen Marktwirtschaft verabschieden und spalteten die Gesellschaft „in wenige Gewinner und viele Verlierer“.

Und was genau unterscheidet sie darin von SPD/Die Grünen?

Ferner sagte Schröder: „Die CDU lügt völlig dreist.“

Puh!

„Wir gewinnen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.“

Ja, in Osteuropa und China. Die Statistik für die BRD (Link leider nicht mehr abrufbar) spricht eine andere Sprache.

(Über Lafontaine und Gysi) „Dass sie die Klamotten hinschmeißen und abhauen, wenn es eng wird.“

Nun ja, die einen verlassen die Partei, die anderen betteln um Vertrauensentzug.

Herr, lass diese Schmierenkomödie schnell vorübergehen …

Ein Kommentar:

  1. Positiv sehen.

    Eigentlich können wir doch dankbar sein… für den kürzesten Wahlkampf aller Zeiten.

    http://zeus.zeit.de/text/2005/31/presseschau1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.