Port ex.

Lange habe ich es vor mir her geschoben, aber heute war es endlich so weit: Der Port, der mir vor drei Jahren implantiert wurde, ist endlich wieder draußen!

Neulich hatte ich mich endlich aufgerafft und einen Termin bei dem Chirurgen gemacht, der mir seinerzeit den Port eingesetzt hatte. Als ich zur Besprechung da war, war ich ein wenig geschockt, als ich erfuhr, dass die Entnahme unter Lokalanästhesie gemacht würde. Meinen Körper öffnen, während ich wach bin? Ach du Scheiße!

Ich war ziemlich nervös heute Morgen. Damit ich das nicht alleine durchstehen musste, hat der Lebensabschnittsgefährte sich einen Tag frei genommen und mich begleitet. Um 09:00 Uhr war mein Termin und es ging pünktlich los.

Ich musste den Oberkörper frei machen und mich auf den OP-Tisch legen. Dann wurde die Stelle betäubt, kurz darauf ging es los. Der Arzt schnitt und wurschtelte herum. Nach einer Weile hatte ich den Eindruck, dass es schon ein wenig zu lange dauerte. Da fragte der Doc auch schon, ob der Port mal entzündet gewesen sei. Das Teil war ziemlich eingewachsen und er hatte ordentlich zu kämpfen, um den Alien da raus zu operieren.

Nach knapp 30 Minuten waren wir endlich fertig, der Doc mit der Arbeit und ich mit den Nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.