Spaßbremse Theaterregisseur

Im Kabinett der Seltsamkeiten hat ausgerechnet der Regisseur den bizarrsten Auftritt. Eine halbe Stunde vor dem Ende seiner Rocky Horror Show betritt Frank Matthus die Bühne und weist einige besonders lebhafte Fans im Publikum zurecht: „Ich muss jetzt mal den Kindergarten ein bisschen beruhigen“, spricht’s in die erstaunte Stille. „Ihr schmeißt uns gerade eine Premiere. Hier stehen Menschen auf der Bühne.“ Anschließend erläutert Matthus die Ruf-Regeln, wir sind schließlich in einem deutschen Theater, und da hat Anarchie hübsch ordentlich abzulaufen.

Der ganze Artikel (Hervorhebungen im Zitat von mir)

Ja, das Krefelder Theater-Publikum ist „etwas anders“. Es ist schwer zu begeistern und sitzt noch eher steif mit Stock im Arsch, während sich andere schon in die Hose pinkeln vor Lachen. Damit meine ich nicht nur das Publikum im Stadttheater, sondern Krefelder Theaterpublikum allgemein. Ich erlebe das ja auch bei meinen Abenddiensten, da dringt oftmals kein Muks aus dem Bühnenraum und anschließend erzählen sie, wie lustig es doch war.

So sind sie halt, die Krefelder. Kultur ist eine ernstzunehmende Angelegenheit. Und da man hier nicht viel davon hat, ist sie mit dem nötigen Ernst zu würdigen. Jawoll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.