Was war inzwischen – KW 34

Viel passiert in meinem ohnehin nicht besonders aufregendem Leben in letzter Zeit nicht. Jobmäßig bin ich ziemlich eingespannt, da im HomeOffice das Qualitätsmanagement absolute Priorität hat und mich ziemlich in Anspruch nimmt. Im Nebenjob ist eine Kollegin in Urlaub, weswegen ich dort ziemlich eingespannt bin. Für Privatleben bleibt da nicht mehr allzu viel Zeit.

Trotzdem habe ich es geschafft, mit dem Reisebericht unseres Rügen-Urlaubs anzufangen. Ich hoffe, dass ich ihn im Laufe der Woche fertig bekomme. Die ersten Fragmente gibt es hier zu bewundern: Rügen. Mein Freund ist da etwas schneller, der hat schon alle Photos sortiert und eine Auswahl hochgeladen. Kunststück aber auch, der schreibt ja keinen Text dazu.

Ich weiß nicht, ob es an Fukushima liegt, wo – nur um das mal am Rande zu erwähnen – zurzeit übrigens kontaminiertes Wasser aus irgendwelchen Tanks ausläuft, oder ob die Japaner vorher schon verstrahlt waren, anway, von Pferderennen sollten sie vielleicht doch lieber die Finger lassen.

Sehr beeindruckender Auftritt der russischen Marine mit einem wirklich beeindruckenden Gefährt am Strand von Kaliningrad.

Das Photo der Woche ist diesmal ein Screenshot. Mein Freund und ich haben nach etwas mehr als zwei Jahren Beziehung zum ersten Mal einen Rechner, auf dem wir beide einen Login haben. Hier wird alles geteilt, aber was die Computer betrifft, geht’s hier streng getrennt von Chips und Bytes zu. ;)

Longin-Screen

Longin-Screen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.