Pfingsten

Eigentlich wollten wir gestern in eine Spinnen- und Insekten-Ausstellung im Darmstadtium. Allerdings schreckte uns die Kombination aus 7 Euro Eintritt pro Person und den Unmengen von Menschen, die sich durch den Raum mit den Tieren schoben, ab. Hätten wir Zeit und Gelegenheit gehabt, uns die Terrarien in Ruhe anzuschauen, hätten wir den Preis vermutlich bezahlt, aber es war so voll, dass man mit dem Strom an den Glaskästen vorbeigeschoben wurde. Für diese Aktion das Hobby der exotischen Tierhaltung anderer Leute zu finanzieren, war uns dann doch zuviel.

Ich war bisher noch nicht im Darmstadtium. Ich muss allerdings sagen, dass die Atmosphäre in der Halle des Gebäudes sehr angenehm ist. Und total cool finde ich die Art, wie die alte Stadtmauer integriert wurde. So schauten wir uns das noch etwas genauer an, bevor wir wieder gingen. Im unteren Bereich hängen dann noch Schautafeln mit der Stadtentwicklung von 1450 bis heute sowie dem Verlauf der alten Stadtmauer. Sehr interessant.

Den Rest des gestrigen und den meisten Teil des heutigen Tages verbrachten wir innen, da das Wetter mehr als bescheiden war. Zum Mittagessen fuhren wir dann allerdings nach Frankfurt zu G.s Eltern, was ja auch jedes Mal Dank des öffentlichen Personennahverkehrs zu einer etwas größeren Reise ausartet. Und das x-te Photo der Frankfurter Skyline ist dann auch eher unspannend. Deswegen höre ich hier jetzt auch auf. ;)

3 Kommentare:

  1. Diese beiden Frankfurt-Bilder find ich aber prima. Schön, dass Du das ganze U-Bahn-Fenster als Rahmen genutzt hast. Unverzerrt wäre imho noch schöner, aber der Ansatz ist toll. Und das zweite, wirkt so verdammt amerikanisch. Im Vordergrund der Slum und weit weg die reiche Welt. Als wäret Ihr in der verbotenen Zone unterwegs gewesen ;-)

    • Das Fenster in der U-Bahn habe ich mit meinem Smartphone aufgenommen. Unterwegs dachte ich noch, das würde überhaupt nichts werden, daher habe ich gar nicht weiter rumprobiert. Aber ich gebe dir Recht, in der unverzerrten Front-Ansicht wäre es noch viel toller! Die Aufnahmen sind beide in einem Neubaugebiet entstanden, von wegen Slum, Uni-Campus und so, das eine an der Haltestelle (reingezoomt mit der kompakten Digi-Knipse), das andere (Fenster) bei der Ausfahrt aus der Haltestelle, also nur wenige Meter danach.

      Die Frankfurter Skyline finde ich ja immer noch bizarr, trotz München, Hamburg und Berlin. Aber solche Wolkenkratzerformationen haben die anderen Großstädte nunmal nicht zu bieten. :) Dieses Wochenende ist Wolkenkratzer-Festival. Aber leider haben wir keine Tickets mehr bekommen, um uns das Ganze mal von oben anzuschauen. Einen der Türme kann man aber ganzjährig erklimmen. Bei schönem Wetter (= weiter Sicht) wollten wir das auch mal machen.

  2. Und ich mach das Häkchen hier auch mal wieder an. Mal sehn, was passiert. Dann hab ich alle vier Häkchen vom ersten Mal wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.