not guilty

Michael Jackson ist unschuldig!

Viel brauche ich dazu nicht zu sagen. Ich habe nie an seine Schuld geglaubt, hielt ihn stets für einen großen Jungen, der sich tatsächlich nichts dabei denkt, wenn er sich ständig mit Kindern umgibt. Vielleicht wollte ich auch nur an seine Unschuld glauben.

In den 80er-Jahren war ich ein großer Fan seiner Musik; die erste CD, die ich mir kaufte, nachdem wir 1987 endlich auch so ein neumodisches Wunderding, genannt CD-Player, anschafften, war BAD von Michael Jackson, die auch heute noch im CD-Regal neben ein paar weiteren Michael-Jackson-Alben steht; meine Thriller-Schallplatte habe ich ebenfalls noch.

Wie auch immer, all die Vorverurteiler werden sich jetzt wohl neue Opfer suchen müssen.

2 Kommentare:

  1. Ich habe zwar keine einzige CD von Jacko in meinem Regal, halte ihn aber trotzdem für eine positive Persönlichkeit der Popmusikgeschichte und habe mich über das Urteil der Jury sehr gefreut. Was er jetzt braucht, ist ein guter Therapeut, der ihm dabei hilft, die vielen Knoten zu lösen, die er seinem Vater zu verdanken hat.

    • … und Leute, denen er wirlich vertrauen kann, die ihm nicht in den Rücken fallen, sobald sie irgendwo Publicity oder Geld riechen. Aber gerade das stelle ich mir in seiner Position ausgesprochen schwierig, wenn nicht gar unmöglich vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.